Ein Blick vom Catwalk des 3,5m Teleskops über den Calar Alto in Richtung Norden. Von links nach rechts sieht man hier das Schmidt, das spanische, das 1,23 m und das 2,2 m Teleskopgebäude.

Schmidt

Das Gebäude des Schmidt Teleskops von der Ostseite.


Das Gebäude des Schmidt Teleskops von der Nordwestseite. Im Hintergrund die Kuppeln des 2,2 m (links) und 3,5 m (rechts) Teleskops.


Die Sonne spielte mit mir Verstecken, hier an der Kuppel des Schmidt Teleskops.


Das Schmidt Teleskop schaut im Grundzustand an die Decke.


Das Schmidt Teleskop ist was für Polarforscher: das Beobachterpult steht direkt neben dem Teleskop und nachts wird’s schon mal ganz schön kalt.


1,23 m

Das Gebäude des 1,23 m Teleskops von der Ostseite.


Vom Westen her kommend sieht man links die Kuppel des 1,23m Teleskopes, rechts die Kuppel des 2,2 m Teleskops.


2,2 m

Im Osten hinter dem 2,2 m Teleskop fand ich dieses vergrabene U-Boot. Ein Hinweis, daß der Calar Alto mal auf Meeresniveau gewesen sein muß.


Das Gebäude des 2,2 m Teleskops, jetzt mal von Nordnordwest (oder so).


Links die Kuppel des 2,2 m Teleskopes, rechts die Kuppel des 1,23 m Teleskops. (Mehr West als Nord).


Eine moderne Sonnenuhr, sie muß nur einmal im Halbjahr aufgezogen werden. Das Gegenstück steht in Heidelberg.


3,5 m

Das Gebäude des 3,5 m Teleskops. Im Vordergrund die Sonnenuhr.


Das Gebäude des 3,5 m Teleskops aus Nordnordwest.


Sitzt man im Auto, kommt einen das Gebäude des 3,5 m Teleskops so entgegen ...


... und irgendwann merkt man die 43 m Höhe dann doch


Zum Glück muß man nicht hier hinaufklettern.


Kommt man dagegen zu Fuß vom “Hotel”, so erscheint das Gebäude des 3,5 m Teleskops so. Links spielt die Kuppel des 2,2m Teleskops mit den Felsen.


Das gleiche nochmal, nur zu einer anderen Zeit. Hat jemand bemerkt, daß sich die Kuppel gedreht hat?


Blick auf den Frontring des 3,5 m Teleskops.


Der Beobachterraum des 3,5 m Teleskops. Wohltemperiert, doch die Müdigkeit lässt einen dann doch irgendwann frieren.


Das Steuerpult des 3,5 m Teleskops. Mit dieser Rechenleistung ist man irgendwann auch mal zum Mond geflogen, zum Tetris spielen braucht man mehr!


sonstiges

Die Unterkünfte für Astronomen (Tagschläfer).


my Boss


Die nächste nennenswerte Zivilisation findet sich im 70km entfernten Almería. Hier der Strand.


Der Rathausplatz von Almería.


Der Rathausplatz von Almería.


Die Alcazaba.


Blick von der Alcazaba über das Hafenviertel von Almería.


Und hier noch einige unwichtige technische Daten:

  • verwendeter Film: Agfa HDC 200-2, Abzüge 10x15 cm², glänzend auf Agfa Fotopapier (lag halt beim Media Markt im Automaten)
  • Kamera: Nikon AF600 (eine dieser billigen Kleinbildkameras, die alles selber machen)

last updated 13.Nov.1996